Darmkrebs: die Ursachen

Die genauen Ursachen, die Darmkrebs verursachen, wurden nicht genau identifiziert. Es gibt jedoch wichtige Risikofaktoren, die die Chancen erhöhen, diesen Tumor zu entwickeln.

Darmkrebs ist in Industrieländern verbreitet. Es ist relativ selten in Asien, Afrika und Südamerika. Es ist wahrscheinlich, dass Lebensmittel in reichen Ländern betroffen sind: zu viel Fleisch, zu viel tierisches Fett, zu viel Zucker, zu wenig grünes Gemüse und zu viel ballaststoffreiches Gemüse. Übergewicht, Fettleibigkeit und körperliche Inaktivität spielen ebenfalls eine Rolle beim Ausbruch der Krankheit.

Die Menschen, die am meisten gefährdet sind, an Dickdarmkrebs zu erkranken, sind:

  • Menschen über fünfzig: Es wird geschätzt, dass 94% der kolorektalen Karzinome nach 50 Jahren auftreten. Daher das Interesse an nationalen Screening-Kampagnen. Das Durchschnittsalter der Diagnose von Darmkrebs ist 70 Jahre alt. Nichtsdestotrotz würde die Anzahl der vor dem 50. Lebensjahr diagnostizierten Kolonkarzinome immer häufiger auftreten.
  • Menschen, die bereits an einem Adenom (gutartiger Tumor), also einem Polyp, im Dickdarm von mehr als einem Zentimeter oder einem ersten kolorektalen Karzinom gelitten haben.
  • Menschen, deren Verwandter ersten Grades (Vater, Mutter, Bruder, Schwester oder Kind) vor dem 65. Lebensjahr an Darmkrebs erkrankt war, und alle Personen mit zwei Elternteilen erreicht.
  • Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa), die seit mehr als 20 Jahren leben.
  • Menschen, deren Familie an familiärer adenomatöser Polyposis (FAP) leidet, einer Krankheit, die durch zahlreiche Polypen im Verdauungstrakt gekennzeichnet ist.
  • Menschen, deren Familie Lynch-Syndrom oder HNPCC, eine seltene Erbkrankheit hat.
  • Verschiedene Studien haben auch gezeigt, dass ein Vitamin-D-Mangel und eine ballaststoffarme Ernährung das Risiko des Auftretens von Darmkrebs erhöht.

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unserem FORUM Krebs oder Psychiater antwortet Ihnen!

Auch zu lesen

Morbus Crohn: Was ist das genau?
Colitis ulcerosa: das Handicap im Alltag
Bakterien gegen entzündliche Darmerkrankungen (Video)

Schizophrenie Vorherige Artikel

Schizophrenie

Nymphomanie: die Behandlungen Vorherige Artikel

Nymphomanie: die Behandlungen

Beliebte Beiträge