Erkennen Sie eine Geschlechtskrankheit: den Rat des Spezialisten

Interview mit Dr. Alain Tamborini, Gynäkologe. Dieser Facharzt gibt uns wertvolle Tipps und Informationen zu Geschlechtskrankheiten ...

Was ist der Unterschied zwischen MST und IST?

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) sind Krankheiten, die durch Mikroben (Viren, Bakterien oder Parasiten) verursacht werden, die während des Geschlechtsverkehrs von einer Person auf eine andere übertragen werden.

Wenn man bedenkt, dass einige Menschen mit einem sexuell übertragenen Keim infiziert sind, aber ohne irgendwelche Symptome einer Krankheit, wird der Begriff STI, eine sexuell übertragene Infektion, in der Medizin weit verbreitet verwendet, um breiter zu sein als der von STDs.

Es scheint, dass junge Frauen ein höheres Risiko haben, eine STD zu bekommen ...

Unabhängig von Alter, eine Person hat ein höheres Risiko für Geschlechtskrankheiten, solange sie kein stabiles Sexualleben mit einem treuen Partner haben. Es ist der Mangel an Vorkehrungen und die Vermehrung von Partnern, die die Risiken erhöhen.

Die letzte große Erhebung über Sexualität in Frankreich, die 2008 auf Initiative von ANRS (Nationale Agentur für AIDS-Forschung) durchgeführt wurde, betraf 12.364 Frauen und Männer im Alter von 18 bis 69 Jahren. Diese letzten Ergebnisse zeugen von einer gewissen Entwicklung der weiblichen sexuellen Verhaltensweisen, die sich den männlichen Verhaltensweisen annähern, ebenso wie der Anzahl der Partner, die dem Alter der ersten Berichte entsprechen. So ist in einem halben Jahrhundert das Alter der ersten Berichte bei Frauen um 3 Jahre zurückgegangen: Es ist jetzt 17, 6 Jahre nahe bei dem der Männer 17, 2 Jahre ist.

Gibt es Einrichtungen in Frankreich, die komplette "Check-ups" aller STDs anbieten?

In ganz Frankreich führen die meisten biologischen Laboratorien die Probenahmen und Untersuchungen durch, die für die Erkennung von Geschlechtskrankheiten erforderlich sind. Spezialisierte Beratungen oder Institutionen, wie das Institut Fournier in Paris, sind geeigneter, wenn es darum geht, wiederkehrende sexuell übertragbare Krankheiten, die gegen "klassische" Behandlungen resistent sind, zu behandeln.

Die Sommerferien scheinen der Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten vor allem unter jungen Menschen förderlich zu sein. Welchen Rat würden Sie geben, um sie zu vermeiden?

Während der Ferien machen die Sonne, der Rest, die Abwesenheit von Stress und Zwängen, Untätigkeit oder Untätigkeit den Körper und den Geist für die Sexualität zugänglicher. Meetings und Gelegenheiten sind zahlreicher und einfacher, einige Barrieren fallen. Abende und Nächte in langen und oft alkoholischen Diskotheken helfen, die Wachsamkeit zu verringern und das Urteilsvermögen zu verändern.

Die beste Strategie für sexuell übertragbare Krankheiten ist immer noch, sie zu verhindern, und wenn sie nicht vermieden werden können, behandeln Sie sie so schnell wie möglich.

Wie vergleicht Frankreich auf europäischer Ebene mit STDs?

Es ist schwierig, die Anzahl der STDs zu schätzen, da viele klinisch unbemerkt bleiben. Eine europäische Studie hat ergeben, dass es in Frankreich weniger STDs als in den skandinavischen Ländern gibt, aber es ist schwer zu sagen, ob dies die Realität ist oder ob STDs in den Ländern besser diagnostiziert und identifiziert werden. Scandinavian. In den Vereinigten Staaten hat laut einer Studie, die 2008 vom Center for Disease Control (CDC) veröffentlicht wurde, jeder vierte Teenager bereits eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) gehabt, was ungefähr 3 Millionen Teenager in den Vereinigten Staaten entspricht.

Möchten Sie Ihre Erfahrungen teilen oder teilen? Termin in unseren FOREN STD, Sexualität oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Sodomie: Risiken und Vorsichtsmaßnahmen Vorherige Artikel

Sodomie: Risiken und Vorsichtsmaßnahmen

Unterschiede im Alter: das Zeugnis von Jacques, 65 Vorherige Artikel

Unterschiede im Alter: das Zeugnis von Jacques, 65

Beliebte Beiträge