Daltonismus: die Ursachen

Die Ursachen für Farbenblindheit sind 100% genetisch bedingt. Was das Verständnis vereinfacht, ist, dass das fragliche Gen einzigartig ist. Es wird weitgehend vom X-Chromosom getragen.

Das Gen, das an Daltonismus beteiligt ist, ist "rezessiv", was bedeutet, dass es sich nicht ausdrückt, wenn es von einem einzigen Chromosom getragen wird. In diesem Fall wird der Daltonismus durch das sogenannte "gesunde" Gen "versteckt". Das Gen wird nur aktiv, wenn es auf beiden X-Chromosomen vorhanden ist, Kinder erben ein mütterliches Chromosom und ein väterliches Chromosom.

Seit Jahren hat Verwirrung zu der Überzeugung geführt, dass Mädchen nicht farbenblind sein können. Dies ist jedoch möglich, auch wenn es selten ist, da nur 0, 5% der Frauen von Farbenblindheit betroffen sind, gegenüber 8% der Männer.

Hier sind die verschiedenen möglichen Fälle der Übertragung:

Fall 1
Mutter (X-Chromosom trägt das Gen) + Vater (normales X-Chromosom) => Nicht-farbenblindes Mädchen

Fall 2
Mutter (normales X-Chromosom) + Vater (Chromosom X trägt das Gen) => Nicht-farbenblindes Mädchen

Fall 3
Mutter (X-Chromosom trägt das Gen) + Vater (normales Y-Chromosom) => farbenblinder Junge

Fall 4
Mutter (Chromosom X trägt das Gen) + Vater (Chromosom X trägt das Gen) => Farbenblindes Mädchen

Zusammenfassend sind die Ursachen des Daltonismus auf den Einfluss eines einzelnen Gens reduziert. Letzteres ist aktiv, wenn es auf dem X-Chromosom eines Jungen oder auf beiden X-Chromosomen eines Mädchens vorhanden ist.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren thematischen FOREN oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Allergie gegen die Sonne: Behandlungen Vorherige Artikel

Allergie gegen die Sonne: Behandlungen

Syphilis Vorherige Artikel

Syphilis

Beliebte Beiträge