Dengue Fiebersymptome

Dengue ist meistens eine gutartige Krankheit, die ohne Folgeerscheinungen geheilt wird. Es kann jedoch bei Kindern unter 15 Jahren ernst sein, wo Blutungen lebensbedrohlich sein können.

Dengue äußert sich durch Symptome wie hohes Fieber, Kopfschmerzen hinter den Augen, Übelkeit, Erbrechen, Muskel- und Gelenkschmerzen. Es gibt manchmal einen Hautausschlag, der dem der Masern ähnelt. Einige Tage nach dem Verschwinden der klinischen Symptome können Nasenbluten, Bindehautblutungen, Blutergüsse auftreten. Die Heilung ist spontan und total in zwei Wochen.

In einigen Fällen kann sich das Dengue-Fieber 3 bis 7 Tage nach den ersten Symptomen verschlechtern. Dies wird schweres Dengue oder hämorrhagisches Dengue-Fieber genannt. Die Symptome sind schwerer, mit anhaltendem Fieber verbunden mit großen und multiplen Blutungen: zerebral, verdauungsfördernd, kutan.
Blutungen können dramatischen Blutverlust verursachen. Und so den Tod herbeiführen, wenn eine intravenöse Infusion zur Wiederherstellung des Blutvolumens nicht schnell durchgeführt wird.

Schwere Formen von Dengue-Fieber treten häufiger bei Kindern unter 15 Jahren auf. Ein Bluttest bestätigt die Diagnose und eine frühzeitige Behandlung schwerer Formen kann einen tödlichen Ausgang verhindern.

Rett-Syndrom: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Rett-Syndrom: Quellen und Notizen

Cholera: Die Symptome Vorherige Artikel

Cholera: Die Symptome

Beliebte Beiträge