Dengue: Behandlungen

Es gibt keine saubere Behandlung für Dengue. Letzteres basiert ausschließlich auf einem frühen Management, das von einem erfahrenen Krankenhausteam durchgeführt wird. Der größte Teil der Behandlung besteht darin, das Blutvolumen (durch intravenösen Tropf) zu erhalten, im Falle von schwerem Dengue-Fieber und übermäßigem Blutverlust. Dies reduziert die Sterblichkeit von 20% auf weniger als 1%.

Seien Sie vorsichtig, Sie sollten Aspirin nicht gegen Schmerzen oder Fieber einnehmen, es könnte Blutungen verursachen oder möglicherweise verschlimmern.

Der einzige Weg, gegen das Dengue-Fieber anzukämpfen, ist zum einen der persönliche Schutz vor Moskitos, zum anderen die Ausrottung von Moskitos durch Insektizide.

Aber Programme sind nicht immer einfach einzurichten. Denn neben dem Ausbreiten und Besprühen der Insektizide müssen bestimmte Hygienevorschriften von allen Gemeinschaften eingehalten werden: wie das Wasser nicht in Fässern zu lagern, die Mülltonnen regelmäßig aufzuheben ... Diese Maßnahmen, die eine Ausbildung beinhalten Populationen, sind unerlässlich, um gegen die Verbreitung von Moskitos zu kämpfen.

Die Kontrolle und aktive Überwachung von Stechmücken ermöglicht es auch, mögliche Ausbrüche vorherzusagen und die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Es gibt keinen Impfstoff gegen Dengue. Die persönliche Prävention basiert ausschließlich auf dem Schutz vor Mückenstichen während des Tages, zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang.

Um auch zu lesen:
> Zika-Virus-Krankheit
> Ebola-Fieber
> Malaria

Lumbale Arthrose: Quellen und Hinweise Vorherige Artikel

Lumbale Arthrose: Quellen und Hinweise

Sjögren Gougerot Syndrom Vorherige Artikel

Sjögren Gougerot Syndrom

Beliebte Beiträge