DEXERYLCARE

Generikum der therapeutischen Klasse: Dermatologie
Wirkstoffe: [Andere Zusatzstoffe und Protektoren, 4491]
Labor: Pierre Fabre Medikament

CrÞme
500 g Pumpflasche
Alle Formen

Anzeige

Behandlung von Hauttrockenheit im Zusammenhang mit bestimmten Dermatosen wie atopische Dermatitis und Ichthyosis. Eine medizinische Meinung ist notwendig, um die Erstdiagnose dieser Dermatosen zu stellen.

Dosierung DEXERYLCARE Cremeflasche 500 g Pumpe

Behandlung von Hauttrockenheit im Zusammenhang mit bestimmten Dermatosen wie atopische Dermatitis und Ichthyosis. Eine medizinische Meinung ist notwendig, um die Erstdiagnose dieser Dermatosen zu stellen.

Gegen Hinweise

Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile, die unter Zusammensetzung aufgeführt sind .

Dexerylcare Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen wurden in klinischen Studien und seit dem Inverkehrbringen dieses Arzneimittels berichtet:

Sehr oft (≥1 / 10)

Häufig (≥1 / 100 bis "<1/10)

Nicht sehr häufig (≥1 / 1.000 bis <1/100)

Selten (≥1 / 10.000 bis "<1/1000)

Sehr selten (<1 / 10.000)

Häufigkeit unbekannt (kann aufgrund der verfügbaren Daten nicht geschätzt werden).

Klasse von Organsystemen

Häufigkeiten von unerwünschten Wirkungen

Nicht sehr häufig

Unbekannte Häufigkeit

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Urtikaria, Kontaktdermatitis, Ekzem, Östrix, Pruritus, Hautausschlag

brennendes Hautgefühl, Kribbeln der Haut

Allgemeine Störungen und Anomalien der Applikationsstelle

Reizung, Rötung, Schmerz, Juckreiz

eczisma an der Anwendungsstelle

Erklärung über vermutete Nebenwirkungen

Die Deklaration von Nebenwirkungen, die nach der Zulassung des Medikaments vermutet werden, ist wichtig. Es ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen / Risiko-Verhältnisses des Medikaments. Angehörige von Gesundheitsberufen melden vermutete Nebenwirkungen über das nationale Deklarationssystem: Nationale Agentur für die Sicherheit von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten (ANSM) und das Netzwerk der regionalen Pharmakovigilanz-Zentren - Website: www.ansm.sante.fr.

Beliebte Beiträge