Blendung: die Behandlungen

Die Wahl der Behandlung hängt von der Krankheit ab, die das übermäßige Sputum verursachte.

Im Allgemeinen ist es ratsam, genug zu trinken, und im Falle von Atemwegsinfektionen begleitet von Husten mit Schleim.

Aus therapeutischer Sicht kann die Verschreibung von Antibiotika bei bakteriellen Infektionen der Atemwege notwendig sein.

Bei Husten mit Schleim ist es außerdem ratsam, das Rauchen zu vermeiden und häufig rauchige oder staubige Orte zu besuchen.

Im Falle von produktivem Husten (zB mit Sputum) kann der Arzt schleimlösende Medikamente (Mukolytika) verschreiben, zum Beispiel in Form von Tabletten oder Sirup, der Arzt kann auch Inhalationen verschreiben. Expektorierende Medikamente reduzieren die Viskosität des Mucus und machen ihn flüssiger, was seine Evakuierung durch Husten erleichtert.

Hustenmittel sind wirksam bei trockener Hustenreizung, seltener bei Husten mit Sputum. In einigen Fällen können entzündungshemmende Medikamente (z. B. Cortison-Inhalationen) verschrieben werden, um Entzündungen der Kehl- und Bronchienschleimhaut zu lindern.

Für bestimmte spezifische Pathologien, wie chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, chronische Bronchitis, Bronchialerweiterung ... sind Atemrehabilitations- Sitzungen mit Physiotherapie-Sitzungen zur Förderung des Schleimauswurfs von wesentlicher Bedeutung.

Kurz gesagt, das Management einiger dieser Patienten erfordert möglicherweise eine spezielle Versorgung der Pneumologie, insbesondere im Falle einer chronischen Erkrankung mit respiratorischem Versagen.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren FORMEN Atemwegserkrankungen oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Um auch zu lesen:

> Antibiotika: 5 Dinge zu (nicht)
> Was Husten Behandlungen?
> Homöopathie gegen Husten

Schluckauf Vorherige Artikel

Schluckauf

Schmerzhafte Penetration: Quellen und Hinweise Vorherige Artikel

Schmerzhafte Penetration: Quellen und Hinweise

Beliebte Beiträge