Dunkle Schokolade

Schokolade ist vor allem ein Genussessen mit großer hedonischer Dimension, hat aber auch ernährungsphysiologische Vorzüge. Besonders dunkle Schokolade.

Dunkler Schokoladenkonsum

In Bezug auf Schokolade aus anderen Ländern haben die Franzosen sehr unterschiedliche Vorlieben, da die Schokolade zu 30% aus dunkler Schokolade besteht, während es in der übrigen Welt nur 5% ist.

Mit der Vorliebe für dunkle Schokolade ist die Schokoladentafel der viertgrößte Lebensmittelmarkt in Frankreich. Der durchschnittliche tägliche Verzehr von Schokolade in Tabletten beträgt nur 3, 5 g für Kinder und 5, 6 g für Erwachsene.

Daran erinnern, dass dunkle Schokolade aus Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und in der Regel Lecithin (die Kakaobutter ersetzen kann) gemacht wird.

Nährwerte von dunkler Schokolade

Durch das Studium der verschiedenen Makronährstoffe, aus denen Schokolade besteht, und deren Inhalt können wir sehen, was sie als Teil einer täglichen Ernährung mit sich bringen und welche Rolle sie bei der Funktionsweise unseres Körpers spielen können.

Zartes Schokoladengebäck oder Kautabletten mit 40% Kakao (pro 100 g):

  • Energie (in kcal): 498
  • Proteine ​​(in g): 6.4
  • Lipide (in g): 30.4
  • Kohlenhydrate (in Gramm): 49.6
  • Fasern (in g): 7.5
  • Wasser (in g): 0, 5
  • Mikronährstoffe (in g): 5.6

Dunkle Schokolade mit 70% Kakao (pro 100 g):

  • Energie (in kcal): 545
  • Proteine ​​(in g): 8.1
  • Lipide (in g): 42.3
  • Kohlenhydrate (in Gramm): 33, 0
  • Fasern (in g): 10.9
  • Wasser (in g): 0, 6
  • Mikronährstoffe (in g): 5.1

Die Proteine von Schokolade sind in der Kakaomasse enthalten und obwohl ihr Gehalt bescheiden ist, tragen sie zur täglichen Gesamtproteinaufnahme bei.

Lipide sind das Fett der Schokolade. Sie stammen aus der in der Kakaomasse enthaltenen Kakaobutter. Die Menge an Lipiden und die Fettsäurezusammensetzung variieren in Abhängigkeit von dem Prozentsatz an Kakao und der Anwesenheit oder Abwesenheit von Milch.

Cholesterin ist besonders reichlich in tierischen Fetten, Kakaobutter, die pflanzlichen Ursprungs ist, enthält sehr wenig.

In dunkler Schokolade ist der Inhalt am niedrigsten, da er keine Milch enthält. Andere Fette, die in Schokolade enthalten sind, umfassen Phytosterole, die helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Die dunklen Schokoladenkohlenhydrate kommen von dem hinzugefügten Zucker in der Rezeptur (dunkle Schokolade mit 70% Kakao enthält 30% Zucker) und die Kakaomasse, die ein wenig enthält.
Die meisten Schokoladensorten haben einen niedrigen glykämischen Index, aber dunkle Schokolade hat den niedrigsten (GI = 30).

So haben Pralinen keinen Diabetes im Ungleichgewicht. In angemessener Menge sind sie ein süßes Vergnügen, das Diabetikern am Ende der Mahlzeit erlaubt ist. Um mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater zu tun.

Um auch zu entdecken:

Dunkle Schokolade reduziert das Schlaganfallrisiko
50 gesunde und Gourmet Rezepte
9 Mythen über Kaffee: wahr oder falsch?
10 wissenschaftliche Fakten über Proteine ​​(tierisch oder pflanzlich)

Tiny Tea: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Tiny Tea: Quellen und Notizen

Chrom: Wo wird es gefunden? Vorherige Artikel

Chrom: Wo wird es gefunden?

Beliebte Beiträge